Metitron 560

 

 

 

          

 

Der Metitron ist ein Fahrzeug, was sehr kompakt gebaut ist und alle Vorzüge eines auf dem Markt bereits seit längerem befindlichen selbstfahrenden Feldhäcksler besitzt.
Es stehen beim Metitron zwei Einsatzarten dem Anlagenbetreiber zur Verfügung. Einmal der Feldeinsatz, sowie der Hofeinsatz.
Durch die kompakte Bauweise, ist ein Hofeinsatz sowie der Feldeinsatz für den Betreiber sehr vielseitig. Ein stufenloser Hydrostat-Antrieb an allen vier Rädern vereinfacht den Vortrieb im Feldeinsatz auch bei unwegsamem Gelände ungemein. Des Weiteren kann durch dieses Anlagenkonzept die ganze Palette von Vorbaugeräten wie z.B. Maisgebiss für Miscanthus, sowie Getreide und Luzerne über Direktschneidwerk und für die sonstigen Materialien die Pick UP des Basismaschinenherstellers verwendet werden.
Ebenfalls sind die Versuchsreihen mit dem Rohstoff Miscanthus, Stroh, Heu sowie Dinkelspelzen unter Realbedingungen abgeschlossen

USPs des Metitron:

  • Kompakte Bauweise durch selbstfahrende Arbeitsmaschine.
  • Automatisch geregelte Materialzuführung über Leistungsregelung des Pellets-Pressenantriebs.
  • Direkter Pressenantrieb vom Dieselmotor über ein Kraftband zur Pelletspresse.
  • Pelletstransport nach der Pelletspresse über ein Pellets-Becherwerk, in dem die Pellets schonend transportiert und gekühlt werden.
  • Keine Vorwärmung durch Abgase im Pressgut.
  • Patentierte Materialzerkleinerung integriert im direkten Materialfluss.
  • Kein Umbau oder Anhängen einer Zugmaschine erforderlich.

 

           ​

 

Ein weiterer Vorteil: weniger Arbeitsaufwand im Stall. 75%Pellets im Vergleich zu herkömmlichem Stroh wird in Ställen benötigt. Der Entsorgungsaufwand wird verringert, da Pellets eine 15 Mal höhere Aufnahmekraft im Vergleich zum Langstroh haben. Zu dem sind diese 100% abbaubar und haben einen hohen Düngewert.
Durch den Herstellprozess im Metitron erhalten die Pellets Sterilität, da beim Pressvorgang ca. 80° C herrschen, somit sind diese auch optimal für Tierkliniken.

Heizen mit Biomasse:

Pflanzen sind nachwachsende Rohstoffe und können langfristig entscheidend zur Versorgungssicherheit im eigenen Land beitragen. Die Nutzung eigener Anbauflächen, die regionale Versorgungssicherheit und der im Vergleich geringe Erzeugungsaufwand machen Biomasse zu einer besonders wirtschaftlichen und zukunftsweisenden Alternative, Stroh und Miscanthus – Pellets, können in Pellet – Heizanlagen ab 60 KW Verbrannt werden, in Hackschnitzelanlagen verwendet, oder gar beigemischt werden.

Vorteile von Biomasse Heizungen:
•Umweltschonende, CO2 neutrale Verbrennung
•Reduzierte Heizkosten
•Geringe Kosten für Produktion und Transport
•Sicherung von Arbeitsplätze und Stärkung der Region
•Nahezu unbegrenzt nachwachsend
•Wichtiger Beitrag zur Energiewende
•Hervorragende Alternative zu fossilen Energieträgern

 

Detailierte Informationen können Sie gerne jederzeit per Mail über unser Kontakformular anfordern. 

 

           

 

 

 

Anlagen- und Maschinenbau