Über uns

Die ersten Jahre

Im Jahr 2005 gründeten Lothar Wachholz, Edgar Schrade und Harald Späth die CSP Cut Systems Pfronstetten GmbH, um für das Baumaschinenunternehmen Terex Schaeff in Langenburg Blechteile zu fertigen.

Nachdem die entsprechenden Blechbearbeitungsmaschinen bereits beschafft waren, der Auftrag jedoch nicht wie geplant zustande kam, wurde stattdessen im Lohnfertigungsbereich Lasern und Kanten nach anderen Aufträgen gesucht. Hier konnte schon nach kurzer Zeit ein großer Hersteller von Holzpelletanlagen gewonnen werden. Parallel dazu entwickelte CSP im Anlagenbaubereich ein innerbetriebliches Transportsystem für die Automobilindustrie, das sehr erfolgreich auf den Markt gebracht wurde.

In der folgenden Zeit konnte der Bereich Blechfertigung um die Baugruppenfertigung für den Maschinenbau erweitert werden. Zudem wurden verschiedene Projekte im Bereich Sondermaschinenbau von der Konzeption bis zum Verkauf realisiert. Um die damit einhergehenden neuen Anforderungen zu erfüllen, strukturierten sich CSP intern entsprechend um.

 

Neue Innovationen

Durch den ständigen Wandel der Produktansprüche erweiterten sich die Leistungen, Kompetenzen und Kapazitäten von CSP im Laufe der Zeit stetig. So konnten im Jahr 2008 durch die Intensivierung der bis dahin schleppenden Nachfrage nach Transportsystemen für den Automobilbereich neue Märkte erschlossen werden. Die Zeit war reif für diese Produkte. Darüber hinaus begeisterten sich dank der fortwährenden Weiterentwicklung unseres innerbetrieblichen Transportsystems – einschließlich automatischer Beladesysteme und Speichermöglichkeiten – immer mehr Kunden für diese Lösungen.

Da die vorhandenen Räumlichkeiten zwischenzeitlich nicht mehr ausreichten, wurde ebenfalls 2008 die Produktionsfläche mit dem Bau einer neuen Fertigungshalle um 1.000 m² vergrößert.

Zusätzlich ergänzen unsere Lohnfertigung und der Sondermaschinenbau mit zahlreichen Synergieeffekten den wachsenden Produktbereich Intralogistik. Daraus ergeben sich immer wieder neue, praxisbezogene Lösungen, die bereits verschiedene Innovationspreisen gewannen. Darüber hinaus wurde auch CSP selbst 2014 im Rahmen der „Top 100“-Verleihung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit als einer der 100 innovativsten Mittelständler Deutschlands ausgezeichnet. 

 

Weitere Märkte

Heute ist CSP im Bereich der innerbetrieblichen Transportsysteme eine feste Größe auf dem europäischen wie auch auf dem internationalen Markt: Selbst aus den USA und dem russischen Raum kommen mittlerweile Anfragen und Aufträge. Durch eine aktive Vermarktung und ein für sich selbst sprechendes Produkt konnten zudem namhafte Global Player als Kunden gewonnen werden.

Allerdings werden aufgrund stetig neuer Anforderungen sowie der Vereinfachung der Fertigungsprozesse bei den Kunden immer neue Entwicklungen und Anlagen mit einem erhöhten Automatisierungsgrad benötigt. Vor diesem Hintergrund wurde der Bereich Konstruktion und Entwicklung in den letzten Jahren bei CSP weiter ausgebaut.

 

Neue Herausforderung

Durch die immer umfangreicheren Aufgabenstellungen ist die steigende Nachfrage nach CSP-Lösungen mit den vorhandenen Fertigungsmöglichkeiten inzwischen kaum noch zu bewältigen – zumal die neuen Herausforderungen auch eine Trennung von Fertigungsabläufen wie Schweißerei und Montage verlangen. Dank strategischer Neuinvestitionen ist CSP jedoch für die aktuellen und kommenden Anforderungen gut gewappnet und wird auch weiterhin markgerecht neue Produkte entwickeln und fertigen.

So ist für die nächste Zukunft die Markteinführung weiterer, neu entwickelter Produkte angesetzt. Zu diesen Projekten gehören der Outdoorzug, welcher den bereits etablierten Routenzug im Außenbereich ergänzen wird, sowie die selbstfahrende Pelletieranlage, die aufgrund ihrer Vorteile in der nachhaltigen Energiegewinnung bereits großes Interesse geweckt hat.